Meine letzten 14 Tage

Ich bin Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Careware GmbH in Neustadt an der Weinstraße.

In den vergangenen Jahren haben wir ein einzigartiges Entwicklungssystem für Software-Anwendungen entwickelt. Erfahren Sie mehr über unsere Anwendungen im Bereich Handwerk, Hausverwaltungen, Sozial- und Pflegediensten auf unserer Webseite: https://www.maxisaas.com

Die letzten 14 Tage waren für mich der Schock. Ich will am Sonntag vor knapp 14 Tagen meine Entwicklungsumgebung erreichen und nichts geht. Hmm, liegt es an mir, weil ich wieder mal kein Internet habe? Nein, mein Internet war da, aber der Server war per ping nicht mehr erreichbar.

Dann habe ich sofort meinen Vertragspartner angerufen, der fragte nach teurem Soforteinsatz oder reicht es noch am Montag. Ja, es reicht auch am Montag war meine Antwort. Am Montag bekam ich dann einen Anruf, man teilte mir mit, sorry der Server ist defekt, er lässt sich nicht mehr einschalten.

Dann habe ich mit meinem Vertragspartner telefoniert, der mir mitteilte am Donnerstag im Rechenzentrum zu sein und er würde da mal nachschauen.

So informierte ich meine Kunden, sie mögen doch bitte ihre monatliche Zahlung einstellen und falls wir per Rechnung abrechnen, würden wir keine mehr stellen. Es tut mir leid, sie können nicht mehr auf ihre Daten zugreiffen.

Am Donnerstag rief man mich dann an und sagte, der Server geht wieder, man hätte ein neues Netzteil eingebaut, was sie gerade noch da hatten. Das Filesystem müsste aber repariert werden und man braucht das Root-Passwort. Das hatte ich natürlich nicht, aber mein Sohn konnte es mir dann geben.

So lief dann mein Server gegen 17 Uhr wieder, jedoch haben wir aus der Not schon eMails mancher Kunden umgestellt, da die nicht darauf verzichten konnten. Also nun Kunden mitgeteilt "Komando zurück, es geht erst mal wieder"

Meine Situation ist jetzt so, dass ich vor einer Woche Arbeitslosengeld I beantragt habe, da ich meinen Kunden auch empfohlen hatte, sich eine andere Software zu suchen.

Jetzt möchte ich für meine Entwicklung einen Investor finden, den ich dann auch gerne als Teilhaber in die Firma aufnehmen kann. Dieser Investor muss aber auch Kontakte und Potenzial haben, die Software-Lösungen zu vermarkten. Es bringt ja nichts neue Server aufzuricken und dann keine Kunden zu haben.

Es ist einfach unglaublich, welche Entwicklungsgeschwindigkeit man mit meinem System erreicht. Alle Anwendungen für Handwerk, Hausverwaltung, Sozial- und Pflegedienst sowie Buchhaltung habe ich komplett alleine erstellt mit feldbezogener Hilfe und genialen Eingabehilfen. Bei Interesse können Sie ein Video ansehen, einfach im Youtube mal nach MaxiSaaS suchen dann findet man bestimmt auch etwas über Eingabehilfen.

Ich selbst benutzte schon immer Makros bei der EDV, früher mit unserem UiH und unter Windows benutze ich ac'tivAid speziell mit Hotstring, so kann ich mfg eingeben und schon kommt Mit freundlichen Grüßen

Immer wenn Kunden von mir das gesehen hatten, waren Sie immer hellauf begeistert und wollten immer wissen wie ich das gemacht habe. So kam ich dann darauf diese Eingabehilfen ins Programm einzubauen, weil man dadurch mit der Dateneingabe wahnsinnig schnell ist.

Jetzt denke ich, das kann doch nicht sein, dass ich jetzt das geniale Entwicklungssystem einstampfe und mich vor die Bahn werfe. Es muss doch jemanden geben, der eine Zukunft in so einem System sieht, man kann es überall einsetzen, die Dinge die ich anbiete sind fertig und funktionieren seit langen so perfekt, dass ich keine Arbeit damit habe.

Man könnte es auch als das neue MicroSoft Access einsetzen, man könnte es in Schulen einsetzen, damit die Leute mal lernen wie man wirklich effektiv programmiert ohne zu programmieren. Früher konnte man auch nur Webseiten machen, wenn man sich mit html auskannte, heute kann es jeder auch mit WordPress. Ich bin das WordPress für Datenbank-Software-Entwicklungen!

Ich muss im September irgendetwas erreichen, mein Vertragspartner will in ein neues Rechenzentrum umziehen, da passt aber unser Server nicht rein. Wir hatten den selbst aufgesetzt, weil wir so gewisse Sicherheitsaspekte einbezogen hatten und somit kam ein von uns konfigurierter Server (Tower-Gehäuse, grins) ins Rechenzentrum.

Sollten Sie irgendwelche Kontakte haben, die mich in meinem Vorhaben unterstützen könnten, wäre ich Ihnen wirklich sehr dankbar, wenn Sie denen etwas davon berichten könnten. Vielleicht will die Presse ja auch dabei helfen. Kontakte habe ich kaum, habe ja die letzten Jahre oft vor dem PC gesessen und habe meine Software mit Liebe und Leidenschaft entwickelt.

Infos zum Entwicklungssystem gibt es hier: http://maxisaas.de/software-entwicklung-einfach-gemacht/

Danke für Ihre Zeit!

Liebe Grüße aus Neustadt an der Weinstraße

Michael Ferch